1200  

1280
3.Juli Erste urkundliche Erwähnung  

--------------------------------------------------------------------------------

1300

1316
wird ein klösterlicher Meierhof in Schollach genannt. Dieser dürfte in der Nähe der jetzigen Kirche gestanden haben. Wir schließen dies unter anderem aus einer Landtafel der Baar aus dem Jahre 1610, die einen größeren, wahrscheinlich älteren Gebäudekomplex im heutigen Mittelschollach erkennen läßt. Bei diesem Komplex dürfte es sich um den Meierhof des Klosters gehandelt haben.

1316 hören wir von Bauern aus Schollach im Zusammenhang mit einem Prozeß um ein Fallrecht.

1385 war Schollach zeitweilig von den Fürstenbergern an die von Hornberg und Blumenegg verpfändet.

--------------------------------------------------------------------------------

1400

ab 1400 setzte ein starker Bevölkerungsrückgang ein. Von zunächst etwa 40 Häusern blieben 25 Hofstellen übrig.

1473 ältester Hinweis auf ein eigenes Gotteshaus in Schollach  

--------------------------------------------------------------------------------

1500  

1515 15.März wurde die Kapelle durch den Bischof von Konstanz zu Ehren des hl Wolfgang geweiht.

vor 1550 Die Gruben des Eisenbacher Bergwerks erreichen die Einmündung Schollachs.

1570 Die Lehensgüter gehen in den Besitz der Bauern über.  

--------------------------------------------------------------------------------

1600

1604 17.September Das Bergwerk wird von Graf Friedrich an den Villinger Bürger Michael Schwert verliehen.  

--------------------------------------------------------------------------------

1700

ab 1700 beginn der Uhrenherstellung in Schollach. Besonders Simon Dilger aus Schollach (geb. 1672) beschäftigte sich mit der Anfertigung und Weiterentwicklung der hölzernen Uhren. So kommt es, daß Schollach als die "Heimat der mechanischen Uhr" gilt.

seit ca. 1715 werden in Schollach Kartoffel angebaut. So manche Hungerjahre blieben dadurch erspart.  

--------------------------------------------------------------------------------

1800  

1802/3 Die Zeit der Friedenweiler Grundherrschaft endet mit der Schließung des Klosters und der Säkulaisierung. Danach fiel Friedenweiler und somit auch die Grundherrschaft über Schollach an das Haus Fürstenberg.

1806 ging das Haus Fürstenberg als Folge der Napoleonischen Politik im Großherzogtum Baden auf.

1867 Der Bergbau in Schollach wird eingestellt.

1894 Der erste Fernsprecher wurde in Mittelschollach (Akzisers) installiert.  

--------------------------------------------------------------------------------

1900  

1944 21.Juli Fünf Amerikanische Flieger springen über Schollach ab und werden von NS-Funktionären ermordet.

1975 01.Januar Schollach wird nach Eisenbach eingemeindet und verliert seine Selbstädigkeit.  

--------------------------------------------------------------------------------

2000

2005 19.Juli Schollach erhält das Prädikat Luftkurort.

Urkunde